Google+ Followers

Sonntag, 11. August 2013

Auf der Suche nach der Schachblume

Wir hatten geschäftlich in der Rhön zu tun, auf der Rückfahrt haben wir geplant nach der Schachblume (Schachbrettblume oder Kiebitzei) zu suchen. Sie gehört zur Familie der Liliengewächse, der lateinische Namen ist Fritillaria meleagris.
Der Name kommt von der schachbrettartig gemusterten Blüte. Ihre Blütezeit beginnt ungefähr Ende April und dauert bis in den Mai hinein. Die Zwiebelpflanze wächst auf feuchten Auwiesen im Sinntal.
Auf der Suche im Internet stößt man schnell auf den Markt Obersinn dort wird im Frühjahr sogar ein Schachblumenfest veranstaltet.
Gut ausgestattet mit Info-Material aus dem Internet starten wir unsere Tour in die Rhön. Auf der Rückfahrt steuern wir den Markt Obersinn an und tatsächlich überall wird mit der Schachblume geworben. Sie wächst direkt neben einem Radweg auf einer feuchten Wiese und dass bis direkt an den Weg heran. Man braucht also die Wiese nicht zu betreten um schöne Fotos zu machen. Aber bitte nicht die schönen Blüten pflücken, das ist verboten, denn die Pflanzen stehen unter Schutz.

Wir laufen noch etwas weiter und finden auch noch Spuren die der Biber hinterlassen hat.

Es ist unglaubliche wie stark die Zähne des Bibers sein müssen, um solche Bäume zu fällen.
Es war zum Abschluss nochmals eine Überraschung und dadurch ein rundum gelungener Tag.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen